Ironie.

24. März 2011

Irgendwann mittags sitzen Jes und ich an der Haltestelle und warten auf den Bus. Die Sonne scheint warm und wolkenlos und Jes erzählt mir: „Dann fragte mich Jan, weshalb du eigentlich kein Frauenheld oder wenigstens jemand bist, auf den alle Frauen stehen, weil er findet, dass du ja schon gut aussehend bist. Ich war dann erst einmal entsetzt und sagte, dass sich Frauen grundsätzlich nur in Arschlöcher verlieben und du eben keines bist.“

Jes blickt auf zu mir und schaut mich an, ich blicke auf zu ihr und schaue sie an. Unsere Mundwinkel formen in Zeitlupe ein Lächeln — breiter, immer breiter — und dann lachen wir, weil wir beide die Wahrheit über mich und die Heldensache kennen.

Advertisements

2 Antworten to “Ironie.”

  1. Matthias Says:

    Ja, solche Momente sind wirklich unglaublich toll! :)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: